Ringlokschuppen am Bahnbetriebswerk Gießen mit zerstörten Dampflokomotiven - Luftbildserie im Tiefflug nach dem Zweiten Weltkrieg 1945

Datum: 8. Juni 2021
Ringlokschuppen am Bahnbetriebswerk Gießen mit zerstörten Dampflokomotiven - Luftbildserie im Tiefflug nach dem Zweiten Weltkrieg 1945

Das Luftbild entstand direkt über der Drehscheibe des nördlichen Ringlokschuppens und läßt zahlreiche Dampflokomotiven mit Schlepptender erkennen, die während der Luftangriffe im Jahre 1944 zerstört worden sind. Da das Bw Gießen aus zwei Ringlokschuppen und zwei Drehscheiben mit standardisierten Durchmessern von 23 Metern bestand, ist im Hintergrund auch der südliche Ringlokschuppen zu erkennen, der sich nach Osten hin öffnet. Beide Lokschuppen waren bzw. sind durch eine Halle verbunden und haben Verbindungsgleise, die jeweils an den Drehscheiben enden.


Bahnbetriebswerk Gießen entlang der Frankfurter Straße am nördlichen Ringlokschuppen II - Luftbildserie im Tiefflug nach dem Zweiten Weltkrieg 1945

Datum: 8. Juni 2021
Bahnbetriebswerk Gießen entlang der Frankfurter Straße am nördlichen Ringlokschuppen II - Luftbildserie im Tiefflug nach dem Zweiten Weltkrieg 1945

Das Luftbild entstand über den noch heute existierenden Verwaltungsgebäuden und Werkstatthallen kurz vor dem nördlichen Ringlokschuppen II, der im Jahre 1894 gebaut wurde und sich gen Westen öffnet. Im Hintergrund auf der linken Bildhälfte verlaufen die Eisenbahngleise der Main-Weser-Bahn und Dillstrecke, parallel zur Frankfurter Straße.


Bahnhof Gießen entlang am Hollerweg bis zum Bahnbetriebswerk - Luftbildserie im Tiefflug nach dem Zweiten Weltkrieg 1945

Datum: 8. Juni 2021
Bahnhof Gießen entlang am Hollerweg bis zum Bahnbetriebswerk - Luftbildserie im Tiefflug nach dem Zweiten Weltkrieg 1945

Das Luftbild entstand etwa auf Höhe der Klinikstraße (Brücke über die Eisenbahngleise) und zeigt mit Blickrichtung von Norden gen Süden den Verlauf der Gleise vom Bahnhof bis zum Bahnbetriebswerk Gießen, dessen Lokschuppen bereits im Hintergrund grob zu erkennen sind. Links neben den Gleisen verläuft der Hollerweg, der später in die Frankfurter Straße einmündet; rechts davon sind die unzählig vielen Gleise des Güterbahnhofs bzw. Rangierbahnhofs zu sehen.


Bahnhof Gießen entlang der Lahnstraße sowie Margaretenhütte - Luftbildserie im Tiefflug nach dem Zweiten Weltkrieg 1945

Datum: 8. Juni 2021
Bahnhof Gießen entlang der Lahnstraße sowie Margaretenhütte - Luftbildserie im Tiefflug nach dem Zweiten Weltkrieg 1945

Das Luftbild ist von Norden anfliegend aufgenommen worden und zeigt das im Krieg zerstörte Bahnhofsgebäude mit seinen Bahnsteigen. Daneben ist der Verlauf der Lahnstraße sowie Margaretenhütte bis zur Klinikstraße (Brücke über die Eisenbahngleise) zu sehen.


Der Gießener Anzeiger berichtet über die Trolley Mission und die zerstörte Stadt Gießen

Datum: 25. Juli 2020
Der Gießener Anzeiger berichtet über die Trolley Mission und die zerstörte Stadt Gießen

Die Tageszeitung „Gießener Anzeiger“ hatte im Sommer 2020 die Luftaufnahmen der „Trolley Mission“ sowie bislang unveröffentlichte Archivdokumente zum Anlaß genommen, hieraus eine Serie in sechs Teilen über das zerstörte Gießen in noch nie gesehener Detailfülle abzudrucken.


Die Luftbilder der „Trolley Mission“ in Farbe: Luftaufnahmen von Gießen aus dem Zweiten Weltkrieg

Datum: 16. Juli 2020
Die Luftbilder der „Trolley Mission“ in Farbe: Luftaufnahmen von Gießen aus dem Zweiten Weltkrieg

Was wäre, wenn die Piloten und Passagiere der „Trolley Mission“ im Mai 1945 bereits Farbfotos hätten machen können? Das wäre - aus heutiger Sicht - sensationell. Daher hat sich Markus Lenz, der Autor dieser Internetseite und Erforscher der „Trolley Mission“, intensiv mit dem Software-Projekt „DeOldify Image Colorization“ von Jason Antic befaßt, womit sich Schwarzweißbilder mit Hilfe künstlicher Intelligenz in Farbbilder nachkolorieren lassen. Das Ergebnis ist - je nach Parametern und Voreinstellungen dieser sogenannten „Deep Learning Software“ - durchaus erstaunlich und in des Wortes wahrstem Sinne sehenswert. Nun erscheinen uns jene alten Luftaufnahmen überraschend lebendig und aufgrund der vertrauten Farbigkeit bringen uns die kolorierten Luftbilder die Vergangenheit viel näher.


Gießen nach den Weltkriegsbomben im Mai 1945: Luftbild von Landgericht und Amtsgericht sowie Gießener Brauhaus

Datum: 19. Dezember 2019
Gießen nach den Weltkriegsbomben im Mai 1945: Luftbild von Landgericht und Amtsgericht sowie Gießener Brauhaus

Diese Luftaufnahme zeigt einen Teil der Ostanlage der Stadt Gießen, der seinerzeit als „Hitlerwall“ bezeichnet wurde. Entlang der Bildmitte verläuft die Ostanlage, wobei auf der rechten Straßenseite die Ruinen des Landgerichtes Gießen sowie des Amtsgerichtes Gießen zu erkennen sind. In der oberen Bildhälfte kreuzen sich die heutige Walltorstraße, Ostanlage und Marburger Straße, wo seinerzeit die im Jahre 1899 gegründete Firma Gießener Brauhaus und Spiritusfabrik A. & W. Denninghoff angesiedelt war. Dort, wo auf dem Luftbild von 1945 noch ein Schornstein zu erkennen ist (Brauhausgelände), befindet sich heute die Bundesagentur für Arbeit.


Luftbild von Gießen und seinen Ruinen nach dem Weltkrieg: Landgraf-Philipp-Platz, Brandgasse, Braugasse und Zeughaus im Mai 1945

Datum: 18. Dezember 2019
Luftbild von Gießen und seinen Ruinen nach dem Weltkrieg: Landgraf-Philipp-Platz, Brandgasse, Braugasse und Zeughaus im Mai 1945

Dieses Luftbild zeigt die Innenstadt von Gießen in der Nähe des Landgraf-Philipp-Platzes im Mai 1945. Diagonal durch die Bildmitte verläuft die Walltorstraße, von der (links) die Brandgasse und (rechts) die Braugasse zum Landgraf-Philipp-Platz führen. Ganz unten im Luftbild sind die Trümmer und Ruinen des Zeughauses zu erkennen.


Trolley Mission

Die „Trolley Mission“ war eine damals geheime Flugmission der US-amerikanischen Luftwaffe. Im Mai 1945 sind Luftaufnahmen erstellt worden, die deutsche Städte unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg sprichwörtlich zur „Stunde Null“ zeigen.

Städte