77 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg erneut Trümmer vom Flugzeugabsturz in Urmitz-Neuwied (Engers) bei Niedrigwasser im Rhein gefunden

Datum: 29. September 2022
77 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg erneut Trümmer vom Flugzeugabsturz in Urmitz-Neuwied (Engers) bei Niedrigwasser im Rhein gefunden

Der Flugzeugabsturz, der sich am 7. Mai 1945, an der Urmitzer Eisenbahnbrücke ereignet hatte, läßt Luftfahrthistoriker auch nach 77 Jahren nicht zur Ruhe kommen. So wurden im September 2022 im Uferbereich der Rheinbrücke Engers-Urmitz Wrackteile von der Wasserschutzpolizei sichergestellt. Gefunden wurden u.a. Aluminium-Bleche, die seinerzeit am Flugzeug verbaut waren, sowie ein Reifen ohne Felge, der eventuell vom Fahrwerk und/oder Bugrad stammen könnte.


Brücke über die Weißenthurmer Werth im Rhein 1945

Datum: 10. März 2022
Brücke über die Weißenthurmer Werth im Rhein 1945

Das Luftbild ist während der „Trolley Mission“ unmittelbar beim Überfliegen der Weißenthurmer Werth im Rhein entstanden und zeigt den Teil der alten Brücke am Ufer von Neuwied.


Luftaufnahme der Rheinbrücke zwischen Neuwied und Weißenthurm 1945

Datum: 10. März 2022
Luftaufnahme der Rheinbrücke zwischen Neuwied und Weißenthurm 1945

Die Luftaufnahme zeigt den Teil der alten Rheinbrücke am Neuwieder Ufer, der nach Zerstörung durch Fliegerbomben im Zweiten Weltkrieg im Rhein versunken war. Ferner sind links von der Brücke die Rheinstraße in Neuwied und dort das heutige „KulturRaum Bootshaus“ zu erkennen.


Luftbild der alten Rheinbrücke zwischen Weißenthurm und Neuwied 1945

Datum: 10. März 2022
Luftbild der alten Rheinbrücke zwischen Weißenthurm und Neuwied 1945

Die Luftaufnahme zeigt den Teil der alten Rheinbrücke am Weißenthurmer Ufer, der nach Zerstörung durch Fliegerbomben im Zweiten Weltkrieg im Rhein versunken war. Erst in den späten 1970’er Jahren entstand an gleicher Stelle die heutige „Raiffeisenbrücke“.


Alte Rheinbrücke zwischen Neuwied und Weißenthurm nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg

Datum: 10. März 2022
Alte Rheinbrücke zwischen Neuwied und Weißenthurm nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg

Die Luftaufnahme zeigt die Straßenbrücke zwischen Neuwied und Weißenthurm am Rhein. Weiterhin ist auf dem Luftbild das linksrheinisch liegende Weißenthurm zu erkennen: Der Bahnhof sowie die Häuser entlang der Bahnhofstraße, Jahnstraße, Ottostraße und Pielau sind heute noch teilweise erhalten.


Neue Fotos der Wasserschutz-Polizei vom Flugzeugabsturz an der Urmitzer Eisenbahnbrücke

Datum: 8. Juli 2019
Neue Fotos der Wasserschutz-Polizei vom Flugzeugabsturz an der Urmitzer Eisenbahnbrücke

Einmal mehr stellt die Wasserschutzpolizei-Station Andernach weitere Photos der Wrackteile des am 7. Mai 1945 an der Urmitzer Eisenbahnbrücke verunglückten Flugzeuges der US Air Force zur Verfügung. Die Bilder wurden von Herrn Markus Schaaf sowie von Herrn Nico Becker erstellt und zeigen ein aktuelles Bild der Rheinbrücke vom Rhein aus sowie Wrackteile, insbesondere die Panzerglasscheibe, die im Gefechtsturm des B24-Bombers installiert war.


Flugzeugabsturz während der Trolley Mission bei Neuwied an der Urmitzer Eisenbahnbrücke

Datum: 4. Juli 2019
Flugzeugabsturz während der Trolley Mission bei Neuwied an der Urmitzer Eisenbahnbrücke

Dass dieser Flugzeugabsturz auf der Internetseite der Trolley Mission so ausführlich erwähnt wird, hat nach weit über 70 Jahren einen durchaus phänomenalen und spektakulären Hintergrund, denn im Juni 2019 wandte sich die Wasserschutzpolizei aus Andernach an den Autor Markus Lenz mit dem Hinweis, dass am 22. Oktober 2018 gegen 10:00 Uhr aufgrund des extremen Niedrigwassers im Rhein Wrackteile geborgen wurden, die nachweislich von der damals abgestürzten Maschine stammten.


Flugzeugabsturz bei Neuwied im Stadtteil Engers an der Urmitzer Eisenbahnbrücke

Datum: 4. Juli 2019
Flugzeugabsturz bei Neuwied im Stadtteil Engers an der Urmitzer Eisenbahnbrücke

Auf feindliches Feuer seitens deutscher Bodentruppen stießen die Flugzeuge der Trolley Mission am 7. Mai 1945 nicht mehr, allerdings ereignete sich dennoch ein tragischer Flugzeugabsturz. Im sogenannten „Non Battle Casualty Report“, der vollständig im Buch von Markus Lenz (vgl. S. 20 ff.) abgedruckt ist, heißt es, dass der Pilot beim Umkreisen von bestimmten Bauwerken auf Gegenkurs mit einem anderen Flugzeug geraten war. Ein Ausweichmanöver war kaum möglich, da sich der Pilot ohnehin schon im Tiefflug befand. Durch starkes Ziehen am Steuerruder versuchte er noch, seine Flugrichtung zu korrigieren, was jedoch zu einem Strömungsabriß führte, so dass das Flugzeug schließlich manövrierunfähig frontal gegen die ehemalige Kronprinz-Wilhelm-Brücke krachte. Die Brücke wurde in den 1950’er Jahren wiederhergestellt und heißt heute „Urmitzer Eisenbahnbrücke“. Nach aktuellen Recherchen, die im Monat Oktober 2018 angestellt wurden, hatten Augenzeugen berichtet, dass die alliierten Truppen im Mai 1945 Telefon-, Strom- und Versorgungsleitungen in einer Höhe von ca. 30 Metern über den Rhein gespannt hatten. Unter Umständen ereignete sich der Flugzeugabsturz deshalb, weil der Pilot ohnehin viel zu tief über Grund geflogen war und schließlich mit diesen Versorgungsleitungen kollidierte.


Trolley Mission

Die „Trolley Mission“ war eine damals geheime Flugmission der US-amerikanischen Luftwaffe. Im Mai 1945 sind Luftaufnahmen erstellt worden, die deutsche Städte unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg sprichwörtlich zur „Stunde Null“ zeigen.

Städte