Frankfurter Altstadt 1945 - Braubachstraße und Domstraße

Veröffentlicht am 22. Juni 2023
Frankfurter Altstadt 1945 - Braubachstraße und Domstraße

Das historische Kriegsbild ist auf der Kreuzung zwischen Braubachstraße und Domstraße in Frankfurt am Main entstanden und läßt die Auswirkungen der massiven Luftangriffe auf die Frankfurter Altstadt erkennen. Ganz links im Bild ist der historische Fassadenvorsprung mit Relief des Wohnhauses in der Braubachstraße Nr. 10 zu erkennen; seit 1966 ist hier das Kunst- und Auktionshaus Döbritz angesiedelt.

Etwas weiter im Hintergrund ist eine Ruine zu erkennen, die nach dem Zweiten Weltkrieg abgetragen wurde. Bis weit in die späten 1980’er Jahre lag das Grundstück brach und wurde als Parkplatz genutzt. Im Jahre 1991 entstand hier ein postmodernes Gebäude, das überhaupt nicht in den städtebaulichen Charakter paßt, wo das Museum für Moderne Kunst eröffnet wurde.

Entlang der Straßenbahnschienen erstreckt sich die Braubachstraße und mündet im Bildhintergrund in die Battonstraße. Das Gebäudeensemble auf der rechten Straßenseite ist in ähnlicher Form erhalten geblieben und existiert heute noch.

Künstlich nachkoloriertes Foto

Das historische Kriegsbild ist auf der Kreuzung zwischen Braubachstraße und Domstraße in Frankfurt am Main entstanden.

Bildcode: 392BG-202


Es bleibt anzumerken, dass von Markus Lenz noch nicht erschöpfend erforscht worden ist, inwiefern normale Bilder, also Fotos, die nicht aus der Luft, sondern vom Boden aus erstellt worden sind, im Zusammenhang mit der „Trolley Mission“ stehen. Allerdings ist in den Biographien und Berichten der 392. Bomb Group Memorial Association zu lesen, dass es auch sogenannte „Cook‘s Tours“ gab, also Besuche zerstörter deutscher Städte zu Fuß.

Der Name „Cook‘s Tours“ leitet sich vom britischen Tourismus-Pionier Thomas Cook und seinem gleichnamigen Reiseunternehmen ab. So wurden die Besuche zerstörter deutscher Städte - in Analogie zu den bekannten Tourismusangeboten - als eine Art „Sightseeing“, also Besichtigung bzw. Städtetour, aufgefaßt.

Im Archiv der 392. Bomb Group Memorial Association wurden zahlreiche Fotos gefunden, die u.a. Aachen, Köln und Frankfurt am Main nicht aus der Luftperspektive, sondern aus der Bodenperspektive zeigen. Ob es sich um Aufnahmen handelt, die unmittelbar im Mai 1945 erstellt worden sind, bleibt ungeklärt.

Schlußendlich steht jedoch fest, obgleich diese Bilder vermutlich nicht zur „Trolley Mission“ gehören, dass es sich um außergewöhnlich seltene Ansichten von Frankfurt am Main handelt, so dass sie auf diesem Internetportal archiviert werden sollen, um sie der Nachwelt zu erhalten.

Schlagworte
» Frankfurt am Main
» Frankfurt
» Altstadt
» Frankfurter Altstadt
» Braubachstraße
» Domstraße
» Battonstraße
» Kriegsbild
» Luftangriffe
» Straßenbahn

Privatleute, Stadtarchive sowie Unternehmen können dieses Luftbild und alle anderen Luftaufnahmen der „Trolley Mission“ in der vollen Bildauflösung ohne Kopierschutz und ohne Wasserzeichen lizensieren lassen. Mit einer Nutzungslizenz können die Luftbilder in Büchern, in Zeitschriften, in Fernsehdokumentationen, in Ausstellungen sowie in sonstigen Online-/Offline-Veröffentlichungen verwendet werden. Sie erhalten Digitalbilder in den Formaten JPEG und TIFF in der größtmöglichen Bildqualität mit authentischer Provenienz der Bilder. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Rubrik „Download“.

Sind Sie auf der Suche nach zeitgenössischer Literatur und nach Büchern sowie insbesondere Bildbänden, in denen der Zweite Weltkrieg und die Nachkriegszeit fotographisch dokumentiert sind, dann nutzen Sie bitte die Rubrik „Literatur (Bildbände)“; dort sind mehrere Dutzend Autoren und Buchtitel aufgeführt, darunter Literaturquellen über den Luftkrieg bzw. Bombenkrieg in Deutschland.


Trolley Mission

Die „Trolley Mission“ war eine damals geheime Flugmission der US-amerikanischen Luftwaffe. Im Mai 1945 sind Luftaufnahmen erstellt worden, die deutsche Städte unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg sprichwörtlich zur „Stunde Null“ zeigen.

Städte