Rangierbahnhof Einsiedlerhof in Kaiserslautern

Veröffentlicht am 16. August 2023
Rangierbahnhof Einsiedlerhof in Kaiserslautern

Das Luftbild zeigt den Verschiebebahnhof Einsiedlerhof in Kaiserslautern. Der Bahnhof befindet sich im westlichen Teil der Stadt und wird im Süden durch die parallel verlaufende Kaiserstraße, ganz im Westen durch die Brücke an der heutigen Jakob-Pfeiffer-Straße bzw. durch den Haltepunkt Einsiedlerhof und ganz im Osten durch den Haltepunkt Vogelweh begrenzt. Auf der Luftbildaufnahme sind die Stellwerke 6, 3 und 5 (von links nach rechts) sowie ein zerstörter Flak-Turm aus Holz (unmittelbar hinter dem Bombentrichter) zu erkennen.

Der bereits im Jahre 1848 eröffnete Hauptbahnhof von Kaiserslautern entwickelte sich sehr schnell zu einem wichtigen Umschlagplatz im Güterverkehr, so dass in seiner unmittelbaren Umgebung ein Rangierbahnhof entstand, der als Kopfbahnhof angelegt war und parallel zur Trippstadter Straße verlief. Da der Bahnverkehr immer weiter zunahm, waren die Kapazitäten jenes Rangierbahnhofes erschöpft, so dass ab dem Jahre 1913 im Grenzbereich zwischen Kaiserslautern und dem damals zu Weilerbach gehörenden Einsiedlerhof ein neuer Rangierbahnhof gebaut wurde.

Der neue Rangierbahnhof wurde im Jahre 1920/1921 von der Deutschen Reichsbahn in Betrieb genommen und gehörte seinerzeit zu den modernsten seiner Art im Deutschen Reich. Fortan war der Rangierbahnhof Einsiedlerhof ein Zugbildungsbahnhof für Güterzüge aller Art, welche die Westpfalz erschlossen. Zuständig für die im Rangierbahnhof tätigen Lokomotiven war das Bahnbetriebswerk Kaiserslautern.

Heutige Gesamtansicht

Rangierbahnhof Einsiedlerhof in Kaiserlautern

Quelle: Google Maps

Historischer Gleisplan

Gleisplan Rangierbahnhof Einsiedlerhof Kaiserslautern 1945

Quelle: Deutsche Reichsbahn

Nachträglich, künstlich koloriertes Luftbild

Luftbild 1945 Rangierbahnhof Einsiedlerhof

Bildcode: USASC-438

Schlagworte
» Kaiserslautern
» Verschiebebahnhof
» Rangierbahnhof
» Einsiedlerhof
» Kaiserstraße
» Jakob-Pfeiffer-Straße
» Haltepunkt Einsiedlerhof
» Haltepunkt Vogelweh
» Flak-Turm
» Güterverkehr
» Güterbahnhof
» Gleisplan
» Gleislageplan
» Deutsche Reichsbahn
» Rangierbahnhof Einsiedlerhof
» Weilerbach
» Zugbildungsbahnhof
» Güterzüge
» Bahnbetriebswerk Kaiserslautern

Privatleute, Stadtarchive sowie Unternehmen können dieses Luftbild und alle anderen Luftaufnahmen der „Trolley Mission“ in der vollen Bildauflösung ohne Kopierschutz und ohne Wasserzeichen lizensieren lassen. Mit einer Nutzungslizenz können die Luftbilder in Büchern, in Zeitschriften, in Fernsehdokumentationen, in Ausstellungen sowie in sonstigen Online-/Offline-Veröffentlichungen verwendet werden. Sie erhalten Digitalbilder in den Formaten JPEG und TIFF in der größtmöglichen Bildqualität mit authentischer Provenienz der Bilder. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Rubrik „Download“.

Sind Sie auf der Suche nach zeitgenössischer Literatur und nach Büchern sowie insbesondere Bildbänden, in denen der Zweite Weltkrieg und die Nachkriegszeit fotographisch dokumentiert sind, dann nutzen Sie bitte die Rubrik „Literatur (Bildbände)“; dort sind mehrere Dutzend Autoren und Buchtitel aufgeführt, darunter Literaturquellen über den Luftkrieg bzw. Bombenkrieg in Deutschland.


Trolley Mission

Die „Trolley Mission“ war eine damals geheime Flugmission der US-amerikanischen Luftwaffe. Im Mai 1945 sind Luftaufnahmen erstellt worden, die deutsche Städte unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg sprichwörtlich zur „Stunde Null“ zeigen.

Städte