Bau der McNair-Brücke (Behelfsbrücke) in der Nachkriegszeit in Köln

Veröffentlicht am 16. April 2023
Bau der McNair-Brücke (Behelfsbrücke) in der Nachkriegszeit in Köln

Unverkennbar zeigt das Luftbild Köln am Rhein. Anzumerken bleibt, dass exakt jener Bildausschnitt häufig auf den Bildern der „Trolley Mission“ aufzufinden ist, da die meisten Piloten dem Rhein flußabwärts folgten und Köln von Süden her anflogen. Neben dem Kölner Dom, der zerstörten Hohenzollernbrücke sowie der zerstörten Deutzer Brücke, die damals Hindenburgbrücke hieß, weist jene historische Luftaufnahme noch eine Besonderheit auf, denn es ist der Aufbau der McNair-Brücke zu erkennen.

Nachdem am 28. Februar 1945 die durch Kriegsschäden hoch baufällige Hindenburgbrücke (Deutzer Brücke) zusammengebrochen war, existierte für die anrückende US Armee keine Möglichkeit mehr, den Rhein zu überqueren, da die letzte intakte Kölner Rheinbrücke, die Hohenzollernbrücke, am 6. März 1945 von der Wehrmacht gesprengt wurde. Die US Armee, die am 14. April 1945 bei Remagen („Brücke von Remagen“) den Rhein überquert hatte, erreichte somit nur die rechtsrheinischen Stadtteile.

Eine provisorische Ponton-Brücke, die zwischen den Stadtteilen Köln-Poll und Köln-Bayenthal über den Rhein installiert wurde, erwies sich jedoch als nicht ausreichend belastbar, so dass am 21. April 1945 aufgrund der mangelnden Möglichkeiten für eine Rheinüberquerung mit dem Bau einer Behelfsbrücke begonnen wurde. Diese Pfahljochbrücke, die unmittelbar neben der zerstörten Deutzer Hängebrücke errichtet wurde und auf dem historischen Luftbild dokumentiert ist, wurde nach Lesley J. McNair benannt, einem im Juli 1944 in Frankreich ums Leben gekommenen US-General. Die McNair-Brücke ist im Volksmund als „Tausendfüßler-Brücke“ bezeichnet worden und wurde am 24. Mai 1945 fertiggestellt.

Anfangs war die Brücke nur für Militärangehörige vorgesehen. Doch durch den großen Zuzug von Heimkehrern und Flüchtlingen wurde die Brücke schließlich auch für Zivilisten geöffnet. So diente die McNair-Brücke in der Kölner Nachkriegszeit als Behelfsbrücke dem Transport von Fahrzeugen und Fußgängern zwischen der Kölner Altstadt und dem rechtsrheinischen Stadtteil Köln-Deutz. Wegen Auskolkung der Holzpfähle (Strudellöcher) mußte die McNair-Brücke bereits zu Beginn des Jahres 1946 gesperrt werden. Ab September 1946 konnte sie definitiv nicht mehr genutzt werden und wurde umgehend demontiert.

Heutige Ansicht

So diente die McNair-Brücke in der Kölner Nachkriegszeit als Behelfsbrücke dem Transport von Fahrzeugen und Fußgängern zwischen der Kölner Altstadt und dem rechtsrheinischen Stadtteil Köln-Deutz

Quelle: Google Maps

Künstlich nachkolorierte Luftaufnahme

McNair-Brücke in der Nachkriegszeit in Köln

Bildcode: USASC-231

Schlagworte
» Köln
» McNair-Brücke
» Behelfsbrücke
» Nachkriegszeit
» Kölner Dom
» Hohenzollernbrücke
» Deutzer Brücke
» Hindenburgbrücke
» McNair
» Rheinbrücke
» Wehrmacht
» Remagen
» Brücke von Remagen
» Rheinüberquerung
» Pfahljochbrücke
» Deutzer Hängebrücke
» Tausendfüßler-Brücke
» Kölner Nachkriegszeit
» Kölner Altstadt
» Köln-Deutz
» Auskolkung
» Strudellöcher

Privatleute, Stadtarchive sowie Unternehmen können dieses Luftbild und alle anderen Luftaufnahmen der „Trolley Mission“ in der vollen Bildauflösung ohne Kopierschutz und ohne Wasserzeichen lizensieren lassen. Mit einer Nutzungslizenz können die Luftbilder in Büchern, in Zeitschriften, in Fernsehdokumentationen, in Ausstellungen sowie in sonstigen Online-/Offline-Veröffentlichungen verwendet werden. Sie erhalten Digitalbilder in den Formaten JPEG und TIFF in der größtmöglichen Bildqualität mit authentischer Provenienz der Bilder. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Rubrik „Download“.

Sind Sie auf der Suche nach zeitgenössischer Literatur und nach Büchern sowie insbesondere Bildbänden, in denen der Zweite Weltkrieg und die Nachkriegszeit fotographisch dokumentiert sind, dann nutzen Sie bitte die Rubrik „Literatur (Bildbände)“; dort sind mehrere Dutzend Autoren und Buchtitel aufgeführt, darunter Literaturquellen über den Luftkrieg bzw. Bombenkrieg in Deutschland.


Trolley Mission

Die „Trolley Mission“ war eine damals geheime Flugmission der US-amerikanischen Luftwaffe. Im Mai 1945 sind Luftaufnahmen erstellt worden, die deutsche Städte unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg sprichwörtlich zur „Stunde Null“ zeigen.

Städte