Westfälische Drahtindustrie - Werk Hamm zwischen Banningstraße und Otto-Brenner-Straße

Datum: 9. September 2022
Westfälische Drahtindustrie - Werk Hamm zwischen Banningstraße und Otto-Brenner-Straße

Das Luftbild zeigt das Werksgelände der Westfälischen Drahtindustrie in Hamm mit Blickrichtung von Norden nach Süden. Ganz unten am rechten Bildrand ist der Verlauf der heutigen Otto-Brenner-Straße zu erkennen, während am linken Bildrand die Banningstraße auszumachen ist. Im Hintergrund sind die Eisenbahngleise des großen Rangierbahnhofs zu sehen.

Bereits im Jahre 1856 gründete Carl Hobrecker das Drahtwerk Hobrecker, Witte & Herbers in Hamm, das unmittelbar an der Köln-Mindener-Eisenbahnstrecke lag. Das Drahtwerk war das erste europäische Werk, in dem man Dampfkraft zur Herstellung von Walzdraht, gezogenem Draht und Drahtnägeln einsetzte. Im Jahre 1872 wurde das Werk zunächst in „Aktiengesellschaft Westfälischer Draht-Industrie-Verein“ umbenannt, im Jahre 1890 wurde die Firmierung in „Westfälische Drahtindustrie AG“ (WDI) geändert.

Mit Beginn des Zweiten Weltkrieges lieferte WDI kriegswichtige Produkte und wurde zusammen mit dem angrenzenden Rangierbahnhof zu einem Ziel für die alliierten Bomberangriffe. Das Werk in Hamm wurde mit Sprengbomben unterschiedlicher Größe und Brandbomben aus der Luft angegriffen und war schwer beschädigt worden. Mehr als zwei Drittel der Gebäude auf dem Werksgelände waren zerstört und weit über die Hälfte der technischen Anlagen waren unbrauchbar geworden.

Projekt Regioplaner

Über das lobenswerte Planungs- und Informationsportal für den Kreis Recklinghausen, Bottrop und Gelsenkirchen, das als „Projekt Regioplaner“ bekannt ist, lassen sich historische Luftbilder aus den Jahren 1926, 1952, 1969, etc. anzeigen, um die Entwicklung der Region bis in die heutige Zeit zu illustrieren. Die Luftaufnahme der „Trolley Mission“ läßt sich mit Hilfe der Geoinformationen exakt verorten, wie die nachstehenden Bildausschnitte aufzeigen.

Westfälische Drahtindustrie - Werk Hamm - Zweiter Weltkrieg

Westfälische Drahtindustrie - Werk Hamm - Luftbild 1945

Westfälische Drahtindustrie - Werk Hamm - Luftaufnahme 2022

Quellen: Regioplaner (Kreis Recklinghausen)

Bildcode: USASC-252


Privatleute, Stadtarchive sowie Unternehmen können dieses Luftbild und alle anderen Luftaufnahmen der „Trolley Mission“ in der vollen Bildauflösung ohne Kopierschutz und ohne Wasserzeichen lizensieren lassen. Mit einer Nutzungslizenz können die Luftbilder in Büchern, in Zeitschriften, in Fernsehdokumentationen, in Ausstellungen sowie in sonstigen Online-/Offline-Veröffentlichungen verwendet werden. Sie erhalten Digitalbilder in den Formaten JPEG und TIFF in der größtmöglichen Bildqualität mit authentischer Provenienz der Bilder. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Rubrik „Download“.

Sind Sie auf der Suche nach zeitgenössischer Literatur und nach Büchern sowie insbesondere Bildbänden, in denen der Zweite Weltkrieg und die Nachkriegszeit fotographisch dokumentiert sind, dann nutzen Sie bitte die Rubrik „Literatur (Bildbände)“; dort sind mehrere Dutzend Autoren und Buchtitel aufgeführt, darunter Literaturquellen über den Luftkrieg bzw. Bombenkrieg in Deutschland.


Trolley Mission

Die „Trolley Mission“ war eine damals geheime Flugmission der US-amerikanischen Luftwaffe. Im Mai 1945 sind Luftaufnahmen erstellt worden, die deutsche Städte unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg sprichwörtlich zur „Stunde Null“ zeigen.

Städte