Wesel - Operation Varsity - Westfalenweg und Hessenweg sowie Blumenkamper Weg

Veröffentlicht am 28. Februar 2023
Wesel - Operation Varsity - Westfalenweg und Hessenweg sowie Blumenkamper Weg

Das erste von neun Luftbildern der „Operation Varsity“ zeigt den Bahnübergang am Westfalenweg in Wesel (Ortsteil Feldmark). Der Hessenweg erstreckt sich von unten bis oben durch das Bild, auf dem ein Konvoi von LKW (Tanklaster) am 1. April 1945 unterwegs war. Die Gebäude am Westfalenweg sowie im Blumenkamper Weg sind heute noch vorhanden. Stark irritierend für den Vergleich von „Damals und Heute“ wirkt die Emmericher Straße, die erst nach dem Zweiten Weltkrieg durch das Luftlandegebiet gebaut wurde. Das Luftbild wurde von den Herren Peter Davies-Garner und Matthias Kloß identifiziert - vielen Dank!

Vergleichsbild

Zweiter Weltkrieg - Wesel - Operation Varsity - Westfalenweg und Hessenweg sowie Blumenkamper Weg

Quelle: Google Maps

Künstlich nachkolorierte Luftaufnahme

Wesel - Westfalenweg und Hessenweg sowie Blumenkamper Weg

Bildcode: 392BG148


Als „Operation Varsity“ ist eine Luftlandeoperation in die Militärgeschichte eingegangen, die innerhalb nur eines Tages am 24. März 1945 durchgeführt wurde. Die britische 6. Luftlandedivision und die 17. US-Luftlandedivision hatten u.a. die Aufgabe, die für den weiteren Vorstoß wichtigen Brücken über die Issel einzunehmen sowie das Gebiet des Diersfordter Waldes, in dem sich Einheiten der Wehrmacht konzentriert hatten, zu erobert. Vor allem galt es, die Stellungen der Wehrmacht auszuschalten, weil diese den Vormarsch der alliierten Bodentruppen für den geplanten Brückenschlag über den Rhein verhinderten.

Insgesamt sollten über 7.000 britische und 9.000 amerikanische Luftlandesoldaten östlich des Rheins abgesetzt werden. Dazu kamen mehr als 2.500 britische und amerikanische Lastensegler-Piloten, die ebenfalls bewaffnet waren. Beteiligt waren neben 1.590 Transport- und Schleppflugzeugen auch 1.346 Lastensegler, u. a. die Waco CG-4 Haig Lastensegler, die später als „British Hadrian Glider“ bezeichnet wurden.

Die insgesamt neun von Markus Lenz aufgespürten Luftaufnahmen sind also nicht Bestandteil der Forschung zur „Trolley Mission“. Die Luftbilder zeigen auch nicht den Verlauf der „Operation Varsity“ am 24. März 1945, sondern lediglich die sogenannte „Glider Reclamation“, also die Zurückholung bzw. Bergung der noch flugtüchtigen Waco-Lastensegler, die im großräumigen Luftlandegebiet zwischen Rees, Hamminkeln und Wesel zum Rücktransport aufgereiht wurden.

Schlagworte
» Wesel
» Operation Varsity
» Westfalenweg
» Hessenweg
» Blumenkamper Weg
» Ortsteil Feldmark
» Luftlandeoperation
» Militärgeschichte
» Diersfordter Wald
» Lastensegler
» Transportflugzeuge
» Schleppflugzeuge
» Waco CG-4 Haig Lastensegler
» British Hadrian Glider
» Glider Reclamation
» Waco-Lastensegler
» Luftlandegebiet
» Rees
» Hamminkeln

Privatleute, Stadtarchive sowie Unternehmen können dieses Luftbild und alle anderen Luftaufnahmen der „Trolley Mission“ in der vollen Bildauflösung ohne Kopierschutz und ohne Wasserzeichen lizensieren lassen. Mit einer Nutzungslizenz können die Luftbilder in Büchern, in Zeitschriften, in Fernsehdokumentationen, in Ausstellungen sowie in sonstigen Online-/Offline-Veröffentlichungen verwendet werden. Sie erhalten Digitalbilder in den Formaten JPEG und TIFF in der größtmöglichen Bildqualität mit authentischer Provenienz der Bilder. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Rubrik „Download“.

Sind Sie auf der Suche nach zeitgenössischer Literatur und nach Büchern sowie insbesondere Bildbänden, in denen der Zweite Weltkrieg und die Nachkriegszeit fotographisch dokumentiert sind, dann nutzen Sie bitte die Rubrik „Literatur (Bildbände)“; dort sind mehrere Dutzend Autoren und Buchtitel aufgeführt, darunter Literaturquellen über den Luftkrieg bzw. Bombenkrieg in Deutschland.

WERBUNG


WERBUNG

Trolley Mission

Die „Trolley Mission“ war eine damals geheime Flugmission der US-amerikanischen Luftwaffe. Im Mai 1945 sind Luftaufnahmen erstellt worden, die deutsche Städte unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg sprichwörtlich zur „Stunde Null“ zeigen.

Städte