Wasserstraßenkreuz Minden 1945 - Luftbild des zerstörten Mittellandkanal

Datum: 22. Februar 2022
Wasserstraßenkreuz Minden 1945 - Luftbild des zerstörten Mittellandkanal

Die Luftaufnahme aus dem Zweiten Weltkrieg zeigt das Wasserstraßenkreuz in Minden, wo der Mittellandkanal auf Brücken über die Weser geführt wird. Das Luftbild zeigt die Zerstörung der Kanalbrücken auf Höhe der Friedrich-Wilhelm-Straße, die am unteren Bildrand quer verläuft. In der Bildmitte verläuft die Weser. Im Hintergrund ist der Oberhafen der Schachtschleuse Minden zu erkennen, wo damals noch eine Insel existierte.

Kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Kanalbrücke durch Sprengkommandos der Wehrmacht zerstört, um den Vormarsch der Alliierten zu erschweren. Die Trümmermassen, die in die Weser einstürzten, stauten den Fluß auf über 1,50 Meter auf, wie auf dem Bild eindrucksvoll zu erkennen ist. Mit dem Wiederaufbau der Brücke, die eine Kanalbreite von 24 Metern und eine Wassertiefe von drei Metern hat, wurde im Frühjahr 1947 begonnen.

Vor knapp 30 Jahren wurde schließlich eine zweite Kanalbrücke parallel zur alten, bestehenden gebaut. Die neue Kanalbrücke für den Mittellandkanal hat eine Kanalbreite von 42 Metern und eine Wassertiefe von vier Metern und erfüllt damit die Anforderung für moderne Großmotorgüterschiffe und Schubverbände.

Bildcode: USASC-84

Vergleichsbild Google Earth

Wasserstraßenkreuz Minden - Luftbild

Quelle: Google Earth


Trolley Mission

Die „Trolley Mission“ war eine damals geheime Flugmission der US-amerikanischen Luftwaffe. Im Mai 1945 sind Luftaufnahmen erstellt worden, die deutsche Städte unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg sprichwörtlich zur „Stunde Null“ zeigen.

Städte