Stahlwerk und Koksgasfabrik der Koninklijke Nederlandse Hoogovens in IJmuiden (Niederlande)

Veröffentlicht am 28. Februar 2023
Stahlwerk und Koksgasfabrik der Koninklijke Nederlandse Hoogovens in IJmuiden (Niederlande)

Das Luftbild zeigt den Hafen von IJmuiden in den Niederlanden und zwar die Werksanlagen der Firma „Koninklijke Nederlandse Hoogovens“. Die „Königlich niederländische Hochöfen“ war ein im Jahre 1918 gegründetes Stahlwerk, das in IJmuiden über zwei Hochöfen, ein Oxigenstahlwerk, Walzwerke und zwei Kokereien verfügte, die durch Hochseeschiffe kostengünstig beliefert werden konnten.

Die Luftaufnahme wurde von den Herren Matthias Kloß und Michael Schmitz identifiziert - vielen Dank! Herr Michael Schmitz hatte darüber hinaus eine kleine Bildanalyse angefertigt, um einen Vergleich von „Damals und Heute“ zu erleichtern. In der Bildanalyse ist der Binnenkanal (Staalhaven) in blauer Farbe markiert. In roter Farbe ist die Wenckebachstraat eingezeichnet. In grüner Farbe sind die noch heute am Standort erkennbaren Hallen versehen. In gelber Farbe ist schließlich der noch heute vorhandene Gashochbehälter eingezeichnet.

Bildanalyse

Stahlwerk Koninklijke Nederlandse Hoogovens in IJmuiden

Koksgasfabrik Koninklijke Nederlandse Hoogovens in IJmuiden

Quelle: Google Maps

Zu erwähnen bleibt, dass die Firma „Koninklijke Nederlandse Hoogovens“ im Jahre 1964 in die Aluminiumproduktion diversifizierte. Im Jahre 1999 fusionierte das Unternehmen mit „British Steel“ zum Konzern „Corus“, der seinen Hauptsitz in London hatte. Im Jahre 2007 wurde „Corus“ von Tata Steel aus Indien aufgekauft.

Nachträglich koloriertes Luftbild

Koninklijke Nederlandse Hoogovens in IJmuiden im Zweiten Weltkrieg

Bildcode: USASC-381

Schlagworte
» IJmuiden
» Niederlande
» Koninklijke Nederlandse Hoogovens
» Stahlwerk
» Hochofen
» Oxigenstahlwerk
» Walzwerk
» Kokerei
» Staalhaven
» Wenckebachstraat
» British Steel
» Corus
» Tata Steel

Privatleute, Stadtarchive sowie Unternehmen können dieses Luftbild und alle anderen Luftaufnahmen der „Trolley Mission“ in der vollen Bildauflösung ohne Kopierschutz und ohne Wasserzeichen lizensieren lassen. Mit einer Nutzungslizenz können die Luftbilder in Büchern, in Zeitschriften, in Fernsehdokumentationen, in Ausstellungen sowie in sonstigen Online-/Offline-Veröffentlichungen verwendet werden. Sie erhalten Digitalbilder in den Formaten JPEG und TIFF in der größtmöglichen Bildqualität mit authentischer Provenienz der Bilder. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Rubrik „Download“.

Sind Sie auf der Suche nach zeitgenössischer Literatur und nach Büchern sowie insbesondere Bildbänden, in denen der Zweite Weltkrieg und die Nachkriegszeit fotographisch dokumentiert sind, dann nutzen Sie bitte die Rubrik „Literatur (Bildbände)“; dort sind mehrere Dutzend Autoren und Buchtitel aufgeführt, darunter Literaturquellen über den Luftkrieg bzw. Bombenkrieg in Deutschland.

WERBUNG


WERBUNG

Trolley Mission

Die „Trolley Mission“ war eine damals geheime Flugmission der US-amerikanischen Luftwaffe. Im Mai 1945 sind Luftaufnahmen erstellt worden, die deutsche Städte unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg sprichwörtlich zur „Stunde Null“ zeigen.

Städte