Rangierbahnhof Rheine - Luftaufnahme nach dem Zweiten Weltkrieg

Datum: 1. Mai 2022
Rangierbahnhof Rheine - Luftaufnahme nach dem Zweiten Weltkrieg

Das Luftbild zeigt den Rangierbahnhof Rheine, der im Zeitraum von 1911 und 1919 gemeinsam mit dem Bahnbetriebswerk Rheine angelegt wurde. Parallel zu den Bahngleisen verläuft auf der linken Bildseite der heutige Münsterlanddamm; auf der rechten Bildseite erstreckt sich die Hauenhorster Straße. Auf der unteren, rechten Bildseite sind außerdem Wohnhäuser an der Straßenkreuzung von Kammweg und Hauenhorster Straße auszumachen, die heute noch existieren.

Der Rangierbahnhof war im Zweiten Weltkrieg häufig zum Angriffsziel alliierter Luftangriffe geworden, so dass die Trümmer von 1.000 Güterwagen, 100 Personenwagen und 50 Lokomotiven beseitigt werden mußten, bevor die Ausbesserungsarbeiten an den Rangiergleisen durchgeführt werden konnten. Etwa zur Mitte der 1950’er Jahre konnte wieder der Normalbetrieb aufgenommen werden. Nachdem das Bahnbetriebswerk in den 1980’er Jahren aufgelöst wurde, das ganz oben im Bild auszumachen ist, wurde schließlich auch der Rangierbahnhof im Jahre 1993 stillgelegt und schrittweise zurückgebaut. Heute verlaufen hier u.a. die Leugermannstraße und die Hovekampstraße.

Künstlich nachkolorierte Luftaufnahme

Rangierbahnhof Rheine - Luftaufnahme nach dem Zweiten Weltkrieg in Farbe

Bildcode: USASC-278


Trolley Mission

Die „Trolley Mission“ war eine damals geheime Flugmission der US-amerikanischen Luftwaffe. Im Mai 1945 sind Luftaufnahmen erstellt worden, die deutsche Städte unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg sprichwörtlich zur „Stunde Null“ zeigen.

Städte