Luftbild von Offenbach am Main 1945 - Kino und Luftschutzgraben im Großen Biergrund

Datum: 19. April 2022
Luftbild von Offenbach am Main 1945 - Kino und Luftschutzgraben im Großen Biergrund

Das Luftbild zeigt den Häuserblock, der links vom Großen Biergrund, unten von der Bieberer Straße, rechts von der Karlstraße und oben von der Ziegelstraße in Offenbach am Main umsäumt wird. Im Gegensatz zu damals verläuft heute die große Berliner Straße quer durch den Häuserblock. Lediglich das Gebäude, das ganz rechts oben im historischen Luftbild zu sehen ist (Flachdach), ist heute noch erhalten. Das Bild wurde von Herrn Matthias Kloß identifiziert - vielen Dank!

Mehr als zwei Jahre gelang es nicht, dieses Luftbild korrekt zu verorten, weil sich - wie sich im Frühjahr 2022 gezeigt hatte - das gesamte Stadtbild an dieser Stelle in Offenbach am Main durch den Verlauf der Berliner Straße völlig verändert hat. Die historische Luftaufnahme weist jedoch noch einige andere Merkmale auf, die interessant erscheinen. Hierzu gehört u.a. das Gebäude, das sich von der Bildmitte weg zur linken Ecke erstreckt; es handelt sich um ein ehemaliges Kino im Großen Biergrund, das von den Eheleuten Georg und Lina Ruttmann betrieben wurde.

Auf der linken Bildseite ist eine Hausfassade zu erkennen, auf der Werbung für die damals bekannte „Warta Seife“ gemacht wird. Die Seife wurde von der Märkischen Seifenindustrie OHG in Witten produziert. Ganz rechts ist ein zickzack-förmiger Deckungsgraben zu erkennen, eine mit Beton und/oder Erde überdeckte Schutzanlage für Zivilpersonen. Jene Luftschutzgräben wurden während des Zweiten Weltkrieges häufig an Plätzen angelegt, wo technisch keine Hochbunker oder Tiefbunker angelegt werden konnten. Oft wurden solche Luftschutzgräben in Großstädten nachträglich in Böschungen oder Grünstreifen angelegt, um der Bevölkerung im Alarmfall einen gewissen Splitter- und Beschußschutz zu bieten.

Heutige Ansicht

Heutige Ansicht: Großer Biergrund und Berliner Straße in Offenbach am Main

Quelle: Google Earth

Bildcode: RHTM24


Privatleute, Stadtarchive sowie Unternehmen können dieses Luftbild und alle anderen Luftaufnahmen der „Trolley Mission“ in der vollen Bildauflösung ohne Kopierschutz und ohne Wasserzeichen lizensieren lassen. Mit einer Nutzungslizenz können die Luftbilder in Büchern, in Zeitschriften, in Fernsehdokumentationen, in Ausstellungen sowie in sonstigen Online-/Offline-Veröffentlichungen verwendet werden. Sie erhalten Digitalbilder in den Formaten JPEG und TIFF in der größtmöglichen Bildqualität mit authentischer Provenienz der Bilder. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Rubrik „Download“.

Sind Sie auf der Suche nach zeitgenössischer Literatur und nach Büchern sowie insbesondere Bildbänden, in denen der Zweite Weltkrieg und die Nachkriegszeit fotographisch dokumentiert sind, dann nutzen Sie bitte die Rubrik „Literatur (Bildbände)“; dort sind mehrere Dutzend Autoren und Buchtitel aufgeführt, darunter Literaturquellen über den Luftkrieg bzw. Bombenkrieg in Deutschland.


Trolley Mission

Die „Trolley Mission“ war eine damals geheime Flugmission der US-amerikanischen Luftwaffe. Im Mai 1945 sind Luftaufnahmen erstellt worden, die deutsche Städte unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg sprichwörtlich zur „Stunde Null“ zeigen.

Städte