Luftaufnahme der Lutherkirche in Nürnberg am Hasenbuck

Veröffentlicht am 21. Juni 2023
Luftaufnahme der Lutherkirche in Nürnberg am Hasenbuck

Nachdem die Piloten der „Trolley Mission“ die MAN-Werke in Nürnberg überflogen hatten, entstand jene Luftaufnahme, welche die Lutherkirche am Hasenbuck zeigt. Etwa in der Bildmitte verläuft die Katzwanger Straße; dahinter ist das MAN-Werk in Trümmern liegend zu sehen; davor erstreckt sich die heutige Hasenbuck Grünanlage.

Ganz rechts im Bild sind damals wie heute die Häuser entlang der Rieppelstraße und Defreggerstraße sowie am Südtiroler Platz auszumachen. Auf der Internetseite der „Lutherkirche Nürnberg“ ist zu entnehmen, dass die Maschinenfabrik Klett im Jahre 1897 von Wörth nach Lichtenhof an den Fuß des Hasenbuck umgezogen sei, woraus sich im Laufe der Jahre der Großkonzern MAN entwickelte. Um die Jahrhundertwende entstand der nahegelegene Rangierbahnhof und mit ihm die ersten Eisenbahnersiedlungen. Im Jahre 1911 baute die damalige Baugenossenschaft für Königlich Bayerische Verkehrsanstalten die ersten Wohnungen auf dem Hasenbuck. In den 1930’er Jahren folgten weitere Wohnhäuser auf dem Hasenbuck.

Weil die Bevölkerungszahl auf dem Hasenbuck rasant zunimmt, wird über den Bau einer neuen, eigenständigen Kirche für die Kirchengemeinde Lichtenhof nachgedacht, die bislang zur evangelischen Kirchengemeinde Sankt Peter gehörte. Schließlich wird im Jahre 1936 mit dem Bau einer Kirche mit integriertem Kindergarten auf dem Hasenbuck begonnen. Die Lutherkirche, so der neue Name, wird im Juli 1937 feierlich eingeweiht.

Vergleichsbild

Lutherkirche in Nürnberg am Hasenbuck

Quelle: Google Maps

Künstlich nachkolorierte Luftaufnahme

Zweiter Weltkrieg - Lutherkirche in Nürnberg am Hasenbuck

Bildcode: USASC-444

Schlagworte
» Nürnberg
» Lutherkirche Nürnberg
» Hasenbuck
» Lutherkirche am Hasenbuck
» Katzwanger Straße
» Hasenbuck Grünanlage
» Rieppelstraße
» Defreggerstraße
» Südtiroler Platz
» Eisenbahnersiedlungen
» Kirchengemeinde Lichtenhof
» Kirchengemeinde Sankt Peter
» Lutherkirche

Privatleute, Stadtarchive sowie Unternehmen können dieses Luftbild und alle anderen Luftaufnahmen der „Trolley Mission“ in der vollen Bildauflösung ohne Kopierschutz und ohne Wasserzeichen lizensieren lassen. Mit einer Nutzungslizenz können die Luftbilder in Büchern, in Zeitschriften, in Fernsehdokumentationen, in Ausstellungen sowie in sonstigen Online-/Offline-Veröffentlichungen verwendet werden. Sie erhalten Digitalbilder in den Formaten JPEG und TIFF in der größtmöglichen Bildqualität mit authentischer Provenienz der Bilder. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Rubrik „Download“.

Sind Sie auf der Suche nach zeitgenössischer Literatur und nach Büchern sowie insbesondere Bildbänden, in denen der Zweite Weltkrieg und die Nachkriegszeit fotographisch dokumentiert sind, dann nutzen Sie bitte die Rubrik „Literatur (Bildbände)“; dort sind mehrere Dutzend Autoren und Buchtitel aufgeführt, darunter Literaturquellen über den Luftkrieg bzw. Bombenkrieg in Deutschland.


Trolley Mission

Die „Trolley Mission“ war eine damals geheime Flugmission der US-amerikanischen Luftwaffe. Im Mai 1945 sind Luftaufnahmen erstellt worden, die deutsche Städte unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg sprichwörtlich zur „Stunde Null“ zeigen.

Städte