Luftaufnahme Güterbahnhof und Hallen der Firma Karmann in Osnabrück nach dem Zweiten Weltkrieg

Veröffentlicht am 31. Januar 2023
Luftaufnahme Güterbahnhof und Hallen der Firma Karmann in Osnabrück nach dem Zweiten Weltkrieg

Die Luftaufnahme zeigt die Richtungsgleise vom Güterbahnhof in Osnabrück. Der dazugehörige Ablaufberg lag und liegt hinter der Schellenbergbrücke. Die Straße, die von unten nach schräg rechts durch das Luftbild verläuft, ist die Neulandstraße. Die Querstraße ist der Große Fledderweg. Die Hallen, die links kurz vor der Kreuzung der beiden Straßen stehen, sind der Anfang der Firma Wilhelm Karmann GmbH (Karman Ghia, Käfer Kabrio, etc.), heute ein Volkswagen-Werk. Das Luftbild wurde zunächst von Herrn Jörg Krasemann identifiziert und schließlich von Herrn Heinrich Brinkmann korrekt beschrieben - vielen Dank!

Dankenswerterweise hat Herr Helmut Kiehling folgende Bildbeschreibung ergänzt:

Die hinter der Bahnlinie zu sehenden zerstörten Hallen gehören zum Klöckner-Stahlwerk, welches zum oberen Bildrand hin durch die Hase (Nebenfluß der Ems) begrenzt wird. Dahinter ist der Kreuzungspunkt von Buersche Straße, Mindener Straße, Belmer Straße und Schützenstraße - heute als „Rosenburg“ bekannt - zu erkennen.

Die Schützenstraße führt zur oberen linken Bildecke und mündet dort in die Bremer Straße, auf halber Strecke wird die Schützenstraße durch die Gleise der Schinkelschleife/Schinkelkurve gekreuzt. Gut erkennbar ist auch im oberen rechten Bildteil der Gleisbogen der Schinkelschleife/Schinkelkurve, welche die Ost-West-Tangente (Rheine-Löhne) mit der Nord-Süd-Tangente (Hamburg-Köln) verbindet.

Bildcode: HDOS-8

Schlagworte
» Osnabrück
» Güterbahnhof Osnabrück
» Ablaufberg
» Schellenbergbrücke
» Neulandstraße
» Großer Fledderweg
» Firma Wilhelm Karmann GmbH
» Volkswagen
» Klöckner Stahlwerk
» Hase (Nebenfluß der Ems)
» Buersche Straße
» Mindener Straße
» Belmer Straße
» Schützenstraße
» Rosenburg
» Schinkelschleife
» Schinkelkurve

Privatleute, Stadtarchive sowie Unternehmen können dieses Luftbild und alle anderen Luftaufnahmen der „Trolley Mission“ in der vollen Bildauflösung ohne Kopierschutz und ohne Wasserzeichen lizensieren lassen. Mit einer Nutzungslizenz können die Luftbilder in Büchern, in Zeitschriften, in Fernsehdokumentationen, in Ausstellungen sowie in sonstigen Online-/Offline-Veröffentlichungen verwendet werden. Sie erhalten Digitalbilder in den Formaten JPEG und TIFF in der größtmöglichen Bildqualität mit authentischer Provenienz der Bilder. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Rubrik „Download“.

Sind Sie auf der Suche nach zeitgenössischer Literatur und nach Büchern sowie insbesondere Bildbänden, in denen der Zweite Weltkrieg und die Nachkriegszeit fotographisch dokumentiert sind, dann nutzen Sie bitte die Rubrik „Literatur (Bildbände)“; dort sind mehrere Dutzend Autoren und Buchtitel aufgeführt, darunter Literaturquellen über den Luftkrieg bzw. Bombenkrieg in Deutschland.

WERBUNG


WERBUNG

Trolley Mission

Die „Trolley Mission“ war eine damals geheime Flugmission der US-amerikanischen Luftwaffe. Im Mai 1945 sind Luftaufnahmen erstellt worden, die deutsche Städte unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg sprichwörtlich zur „Stunde Null“ zeigen.

Städte