Luftaufnahme von Aachen Hauptbahnhof und Haus Grenzwacht nach den Bombenangriffen des Zweiten Weltkriegs im Mai 1945

Datum: 15. November 2020
Luftaufnahme von Aachen Hauptbahnhof und Haus Grenzwacht nach den Bombenangriffen des Zweiten Weltkriegs im Mai 1945

▶ Luftaufnahme als Vollbild in einem neuen Fenster öffnen

Die Luftaufnahme zeigt den Hauptbahnhof und seine Gleisanlagen in Aachen. Darüber hinaus ist auch das Haus „Grenzwacht“ - ursprünglich „Lochnerhaus“ - am Bahnhofplatz, das heute der Aachener Stadtverwaltung als Verwaltungsgebäude dient, auszumachen. Deutlich ist die Kasinostraße zu erkennen, die von der Häuserreihe in der Bildmitte bis zum unteren, rechten Bildrand verläuft. Ganz unter - quer durch das Bild - verläuft die Kurbrunnenstraße, in welche die Jägerstraße einmündet. Auf der rechten Seite der Bahngleise verläuft die Hackländerstraße, die damals wie heute zum Bahnhofsgebäude führt. Aachen wurde bereits im Juli 1941 von Luftangriffen heimgesucht; weitere Angriffe erfolgten in den Folgejahren des Krieges, so dass durch die Bombardierungen etwa Zweidrittel aller Wohnungen zerstört wurden.

Bildcode: USASC-14

Trolley Mission

Die „Trolley Mission“ war eine Flugmission der US-amerikanischen Luftwaffe im Mai 1945, die auch als „Low Level Tour“, als „Low Level Mission“ oder als „Cook‘s Tour“ bezeichnet wurde. Seinerzeit sind Luftbilder erstellt worden, die deutsche Städte nach dem Zweiten Weltkrieg sprichwörtlich zur „Stunde Null“ zeigen.