Horchheimer Eisenbahnbrücke mit Löhnberger Mühle und Kühkopf Berg bei Koblenz

Datum: 21. April 2022
Horchheimer Eisenbahnbrücke mit Löhnberger Mühle und Kühkopf Berg bei Koblenz

Diese historische Aufnahme aus ungewöhnlich niedriger Kameraperspektive zeigt die Trümmer der Horchheimer Eisenbahnbrücke über den Rhein, welche die Stadtteile Oberwerth und Horchheim verbunden hatte. Das Luftbild ist im extremen Tiefflug während der „Trolley Mission“ entstanden, so dass im Hintergrund der 382 Meter hohe Kühlkopf-Berg besonders zur Geltung kommt, der im Stadtwald von Koblenz liegt (Stadtteil Karthause) und heute Standort des Fernmeldeturms ist.

Die Horchheimer Eisenbahnbrücke hatte seinerzeit die Linke mit der Rechten Rheinstrecke verbunden und wurde im Jahre 1879 in Betrieb genommen. Besonders imposant waren die beiden Türme aus rotem Sandstein, die sich auf den Vorbrücken erhoben. Die Brücke wurde kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges von Einheiten der Wehrmacht gesprengt und dabei fast völlig zerstört. Nach Errichtung eines Provisoriums konnte die Brücke im Jahre 1947 wieder eingleisig befahren werden. Im Jahre 1961 wurde die Brücke neu aufgebaut. Parallel zur Horchheimer Eisenbahnbrücke entstand im Zeitraum von 1969 bis 1975 die sogenannte „Südbrücke“.

Zur Geltung kommt auch die Löhnberger Mühle, die bereits zu Niederlahnstein gehört und unmittelbar am Rheinufer gebaut wurde. Der imposante Industriebau ist heute noch in der Didierstraße in Lahnstein vorhanden und war einst die größte Dampfmühle in Westdeutschland, die bis 1928 täglich 100.000 Kilogramm Getreide mahlte und über eine eigene Schiffsrampe verfügte. Nachdem der Mühlenbetrieb eingestellt wurde, ist das Gebäude in eine Lager- und Speditionsgesellschaft umfunktioniert worden.

Originale Schwarzweiß-Aufnahme

Foto aus dem Zweiten Weltkrieg - Horchheimer Eisenbahnbrücke mit Löhnberger Mühle und Kühkopf Berg bei Koblenz

Bildcode: USASC-237


Privatleute, Stadtarchive sowie Unternehmen können dieses Luftbild und alle anderen Luftaufnahmen der „Trolley Mission“ in der vollen Bildauflösung ohne Kopierschutz und ohne Wasserzeichen lizensieren lassen. Mit einer Nutzungslizenz können die Luftbilder in Büchern, in Zeitschriften, in Fernsehdokumentationen, in Ausstellungen sowie in sonstigen Online-/Offline-Veröffentlichungen verwendet werden. Sie erhalten Digitalbilder in den Formaten JPEG und TIFF in der größtmöglichen Bildqualität mit authentischer Provenienz der Bilder. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Rubrik „Download“.

Sind Sie auf der Suche nach zeitgenössischer Literatur und nach Büchern sowie insbesondere Bildbänden, in denen der Zweite Weltkrieg und die Nachkriegszeit fotographisch dokumentiert sind, dann nutzen Sie bitte die Rubrik „Literatur (Bildbände)“; dort sind mehrere Dutzend Autoren und Buchtitel aufgeführt, darunter Literaturquellen über den Luftkrieg bzw. Bombenkrieg in Deutschland.


Trolley Mission

Die „Trolley Mission“ war eine damals geheime Flugmission der US-amerikanischen Luftwaffe. Im Mai 1945 sind Luftaufnahmen erstellt worden, die deutsche Städte unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg sprichwörtlich zur „Stunde Null“ zeigen.

Städte