Flugplatz Mendig 1945 - Luftaufnahme aus dem Zweiten Weltkrieg

Datum: 22. Februar 2022
Flugplatz Mendig 1945 - Luftaufnahme aus dem Zweiten Weltkrieg

Das Luftbild zeigt den nördlichen Teil des Flugplatzes Mendig in Rheinland-Pfalz. Durch das Bild verläuft die heutige Straße „Am alten Fort“. In der linken Bildhälfte befindet sich das Flugfeld, das systematisch durch Fliegerbomben zerstört wurde; in der rechten Bildhälfte sind Lagerhallen und Schuppen zu erkennen, die heute nicht mehr existieren. Lediglich die Gebäude, die um den Schornstein herum angesiedelt sind, scheinen heute noch zu existieren.

Bereits im Jahre 1914 wurde auf dem Gelände ein Feldflugplatz angelegt, der für den Nachschub der Feldfliegerabteilungen im Ersten Weltkrieg zu sorgen hatte. Vor dem Zweiten Weltkrieg wurde das Flugfeld kurzfristig zu einem Fliegerhorst für die Luftwaffe umgewandelt. Es entstanden jedoch nur behelfsmäßige Unterkünfte. Die Start- und Landepiste war weiterhin auf einer Grasbahn angelegt.

Nachdem der Flugplatz von US-amerikanischen Truppen erobert wurde, erhielt er die Bezeichnung „Airfield Y-62“ und wurde ein Jahr später an die französischen Besatzungstruppen übergeben. Im Jahre 1957 wurde der damals als „Base Aérienne 137 Coblence Niedermendig“ bezeichnete Flugplatz an die Heeresfliegertruppe der Bundeswehr übergeben. Bis ins Jahr 2008 waren an diesem Standort bis zu 1.300 Soldaten und 200 zivile Mitarbeiter beschäftigt; danach endete die militärische Nutzung, so dass der Flugplatz heute als Sonderlandeplatz klassifiziert wird. Auf der Internetseite der Gemeinschaft Mendiger Heeresflieger ist eine ausführliche Chronologie mit Bildern verfügbar.

Bildcode: USASC-87

Heutiges Vergleichsbild

Flugplatz Mendig Luftaufnahme

Quelle: Google Earth


Trolley Mission

Die „Trolley Mission“ war eine damals geheime Flugmission der US-amerikanischen Luftwaffe. Im Mai 1945 sind Luftaufnahmen erstellt worden, die deutsche Städte unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg sprichwörtlich zur „Stunde Null“ zeigen.

Städte