Feldberg im Taunus - Funkturm und Aussichtsturm - Luftbild Zweiter Weltkrieg

Datum: 22. Februar 2022
Feldberg im Taunus - Funkturm und Aussichtsturm - Luftbild Zweiter Weltkrieg

Das Luftbild zeigt den zerstörten Funkturm sowie den Aussichtsturm auf dem Plateau des Feldberges im Taunus. Die Gebäude wurden im Zweiten Weltkrieg für militärische Zwecke in Beschlag genommen, wobei Einzelheiten und Umfang der Nutzung bislang noch unbekannt sind. Der Fernsehturm wurde im März 1945 von alliierten Bombern angegriffen und stark zerstört, allerdings blieb ein Großteil der gesamten Anlage erhalten.

Unter der Regie der Deutschen Reichspost wurde der „Fernsehsender Großer Feldberg“ Ende der 1930’er Jahre in Betrieb genommen. Der Sender war dazu gedacht, den Raum Frankfurt sowie das Rhein-Main-Gebiet Fernsehprogrammen zu versorgen. Der Sendeturm entstand neben dem im Jahre 1902 vom Taunusklub eingeweihten Aussichtsturm. Als Fernsehsender ging der Funkturm jedoch nicht in Betrieb, denn nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges wurden Sendeanlagen der Wehrmacht untergebracht.

Bis heute ist nicht restlos geklärt, ob sich darunter auch Störsender, sogenannte „Radar Jammer“, befanden, um den Flugfunkverkehr der Alliierten zu unterbinden. Das Plateau mit Funkturm und Aussichtsturm wurde nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut. Bis weit in die 1990’er Jahre wurden hier analoge Sender des Hessischen Rundfunks und Richtfunkanlagen des American Forces Network (AFN) betrieben.

Bildcode: USASC-91


Trolley Mission

Die „Trolley Mission“ war eine damals geheime Flugmission der US-amerikanischen Luftwaffe. Im Mai 1945 sind Luftaufnahmen erstellt worden, die deutsche Städte unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg sprichwörtlich zur „Stunde Null“ zeigen.

Städte