Die alte Rheinbrücke in Bonn nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg

Datum: 17. Februar 2022
Die alte Rheinbrücke in Bonn nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg

Unschwer ist zu erkennen, dass es sich bei diesem Bild um keine Luftaufnahme handelt. Das Foto gehört damit nicht zur „Trolley Mission“, sondern wurde vermutlich kurz vor Kriegsende von Angehörigen des „United States Army Signal Corps“ erstellt. Das Bild wird dennoch hier aufgelistet, da es zum einen eine der wenigen Fotographien ist, welche die alte Rheinbrücke in Bonn zeigt, und zum anderen als „Public Domain“ (gemeinfrei) klassifiziert ist, d.h. es kann von jedermann genutzt werden.

Die alte Rheinbrücke war die erste Brücke, die von 1898 bis 1945 bestand und Beuel mit Bonn verbunden hatte. Die Zerstörung der Brücke ist jedoch keine Folge Alliierter Luftangriffe gewesen, sondern durch die Wehrmacht erfolgt. Am 8. März 1945, gerade einmal zwei Monate vor Ende des Zweiten Weltkriegs, wurde die Brücke gesprengt, um den Vormarsch der Alliierten aufzuhalten.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde damit begonnen, auf den noch bestehenden Pfeilern der alten Rheinbrücke eine neue zu errichten. Nach nur 36 Monaten wurde die neue Brücke am 12. November 1949 eröffnet. Die neue Brücke hat jedoch keinerlei Ähnlichkeit mit der alten. Zu erwähnen bleibt, dass die neue Rheinbrücke nach der Ermordung des amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy (22. November 1963) in Kennedybrücke umbenannt worden ist.

Das historische Foto zeigt den sogenannten Brückenkopf, der ursprünglich auf der Rheinaustraße in Bonn-Beuel stand. Die Position des Kameramannes war ungefähr am heutigen Moses-Hess-Ufer bzw. Brassertufer, dort wo die Alte Bonner Synagoge stand bzw. sich heute die Zufahrt zur Bonner Opernhausgarage befindet.

Download
bonn-alte-rheinbruecke.jpg


Trolley Mission

Die „Trolley Mission“ war eine damals geheime Flugmission der US-amerikanischen Luftwaffe. Im Mai 1945 sind Luftaufnahmen erstellt worden, die deutsche Städte unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg sprichwörtlich zur „Stunde Null“ zeigen.

Städte