Bochum im Zweiten Weltkrieg: Die Infanterie der US-Armee im April 1945

Datum: 5. Mai 2019

Dieser Film, der im April 1945 gedreht wurde, zeigt den Durchmarsch der Infanterie der US-Armee durch Gelsenkirchen und Bochum. Zunächst sind Pioniere und Soldaten des United States Army Signal Corps zu sehen, welche die zerstörten Strom- und Lichtleitungen der Straßenbeleuchtung beseitigen, um Platz für die später durchfahrenden Panzer und Fahrzeuge zu schaffen. Die Bombenschäden an Häusern und Gebäuden, die einst durch die Fliegerbomben im Luftkrieg der Alliierten gegen Deutschland entstanden sind, sind im Hintergrund deutlich zu erkennen. Im weiteren Verlauf des Films sind Kettenfahrzeuge und Raupenbagger sowie Bulldozer damit beschäftigt, die Straßen von Trümmern frei zu räumen, damit die Infanterietruppen weiter durch die Stadt vorrücken können. Die Filmaufnahmen, die in militärhistorischer Perspektive nichts mit der „Trolley Mission“ zu tun haben, werden an dieser Stelle angeboten, um das Jahr 1945 auch in Bewegtbildern zu illustrieren.

Quellennachweis und Bearbeiterurheberrecht
United States Army Signal Corps
National Archives and Records Administration
Motion Picture Film, 111-ADC-3948
© Markus Lenz (Bearbeitung), 2022


Trolley Mission

Die „Trolley Mission“ war eine damals geheime Flugmission der US-amerikanischen Luftwaffe. Im Mai 1945 sind Luftaufnahmen erstellt worden, die deutsche Städte unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg sprichwörtlich zur „Stunde Null“ zeigen.

Städte