Zeche Sachsen in Hamm - Stadteil Heessen - Luftbild aus dem Zweiten Weltkrieg

Zeche Sachsen in Hamm - Stadteil Heessen - Luftbild aus dem Zweiten Weltkrieg

Datum: 8. Februar 2019

Das Luftbild zeigt die Zeche Sachsen, ein Steinkohlebergwerk im Stadtteil Hamm-Heessen, das von 1912 bis 1976 betrieben wurde. Im Zweiten Weltkrieg gehörte die Zeche der Reichswerke AG für Erzbergbau und Eisenhütten Hermann Göring an. Luftangriffe der Royal Air Force am 16. Februar 1945 sowie am 27. März 1945 beschädigten die Übertageanlagen stark. Das Luftbild wurde von Herrn Matthias Kloß identifiziert - vielen Dank!

Bildcode: 392BG101

Hinweis: Beachten Sie bitte die manchmal außergewöhnlich seltenen Auktionen und Angebote im Verkaufsportal Ebay, insbesondere in der Rubrik „Luftbilder“ sowie „Ansichtskarten“ und „Militaria“.
Hamm Luftbilder
Hamm Ansichtskarten
Hamm Militaria


Hamm Luftbild Rangierbahnhof und Bahnbetriebswerk Hamm G

Hamm Luftbild Rangierbahnhof und Bahnbetriebswerk Hamm G

Datum: 11. Dezember 2018

Das Luftbild zeigt den alten Rangierbahnhof, teilweise vollständig zerstört, sowie das Bahnbetriebswerk Hamm G mit zwei Schiebebühnen und einem Rechtecklokschuppen. Das Luftbild wurde von Herrn Geert Mouton identifiziert - vielen Dank!

Bildcode: 392BG099

Hinweis: Beachten Sie bitte die manchmal außergewöhnlich seltenen Auktionen und Angebote im Verkaufsportal Ebay, insbesondere in der Rubrik „Luftbilder“ sowie „Ansichtskarten“ und „Militaria“.
Hamm Luftbilder
Hamm Ansichtskarten
Hamm Militaria


Luftbild von Hamm am 12. Mai 1945 - Luftbildserie 5/5 der US Air Force

Luftbild von Hamm am 12. Mai 1945 - Luftbildserie 5/5 der US Air Force

Datum: 2. November 2018

Luftbildserie Hamm 5/5. Dieses Luftbild von Hamm wurde von der US-amerikanischen Luftwaffe am 12. Mai 1945 aufgenommen. Das Foto ist Bestandteil einer Luftbildserie, die insgesamt aus fünf Luftbildern besteht.

Herr Klaus Rübesamen ergänzt folgende Informationen:
Auf dem Luftbild ist der Flug über den Schillerplatz mit seinem geometrisch angelegten Teich zum südlichen Stadtrand zu sehen. An der Alleestraße, die waagerecht durch das untere Drittel der Luftaufnahme verläuft, stehen die Gebäudehüllen einiger von Luftminen entkernter Mehrfamilienhäuser. Aus der Bildmitte führt die Grünstraße zwischen bombenzerstörten Häusern an Kleingärten vorbei in Richtung auf das Lohauser Holz.

Bildcode: HDHM-5


Luftbild von Hamm am 12. Mai 1945 - Luftbildserie 4/5 der US Air Force

Luftbild von Hamm am 12. Mai 1945 - Luftbildserie 4/5 der US Air Force

Datum: 2. November 2018

Luftbildserie Hamm 4/5. Dieses Luftbild von Hamm wurde von der US-amerikanischen Luftwaffe am 12. Mai 1945 aufgenommen. Das Foto ist Bestandteil einer Luftbildserie, die insgesamt aus fünf Luftbildern besteht.

Herr Klaus Rübesamen ergänzt folgende Informationen:
Das Flugzeug der „Trolley Mission“ hat die Grünanlagen des Ostrings erreicht. Am linken Bildrand ist nun deutlich das vierflügelige Gebäude des Oberlandesgerichts zu erkennen, rechts daneben schließen sich Amtsgericht und Finanzamt an. Die massiven Baukörper sind im Unterschied zur umgebenden Wohnbebauung weniger stark von Bombenschäden betroffen. Vor allem im anschließenden westlichen Bereich von Hoher Straße (damals „Göringstraße“) und Feidikstraße haben Luftminen schwere Verwüstungen angerichtet.

Bildcode: HDHM-4


Luftbild von Hamm am 12. Mai 1945 - Luftbildserie 3/5 der US Air Force

Luftbild von Hamm am 12. Mai 1945 - Luftbildserie 3/5 der US Air Force

Datum: 2. November 2018

Luftbildserie Hamm 3/5. Dieses Luftbild von Hamm wurde von der US-amerikanischen Luftwaffe am 12. Mai 1945 aufgenommen. Das Foto ist Bestandteil einer Luftbildserie, die insgesamt aus fünf Luftbildern besteht.

Herr Klaus Rübesamen ergänzt folgende Informationen:
Im Vordergrund sind der Datteln-Hamm-Kanal, dahinter in Formationen geparkte Truppenfahrzeuge und Panzer zu sehen. Am linken Bildrand ist mittig die Ruine der Pauluskirche zu sehen, im Hintergrund schemenhaft der Gebäudekomplex von Amtsgericht und Finanzamt, östlich davon das Oberlandesgericht, heute Rathaus der Stadt Hamm.

Bildcode: HDHM-3


Luftbild von Hamm am 12. Mai 1945 - Luftbildserie 2/5 der US Air Force

Luftbild von Hamm am 12. Mai 1945 - Luftbildserie 2/5 der US Air Force

Datum: 2. November 2018

Luftbildserie Hamm 2/5. Dieses Luftbild von Hamm wurde von der US-amerikanischen Luftwaffe am 12. Mai 1945 aufgenommen. Das Foto ist Bestandteil einer Luftbildserie, die insgesamt aus fünf Luftbildern besteht.

Herr Klaus Rübesamen ergänzt folgende Informationen:
Das Luftbild zeigt aus niedrigerer Höhe den Anflug über die Bahnlinien aus Ahlen und Münster hinweg auf die zerbombten Merschwiesen vor der Lippe. Die Schienenanlagen sehen unbeschädigt aus. Rechts liegt der Nordenfriedhof, darüber in der oberen Bildecke der Bahnhof Hamm. Von Ost nach West verlaufen die Lippe und der Datteln-Hamm-Kanal, an dessen Südufer alliierte Militärfahrzeuge und Panzer abgestellt sind. Die Münster-Straßen-Brücke ist eingestürzt.

Bildcode: HDHM-2


Luftbild von Hamm am 12. Mai 1945 - Luftbildserie 1/5 der US Air Force

Luftbild von Hamm am 12. Mai 1945 - Luftbildserie 1/5 der US Air Force

Datum: 2. November 2018

Luftbildserie Hamm 1/5. Dieses Luftbild von Hamm wurde von der US-amerikanischen Luftwaffe am 12. Mai 1945 aufgenommen. Das Foto ist Bestandteil einer Luftbildserie, die insgesamt aus fünf Luftbildern besteht.

Herr Klaus Rübesamen ergänzt folgende Informationen:
Anflug auf den Stadtrand westlich der Münsterstraße. Aus der linken unteren Bildecke führt die Schienenstrecke Münster-Hamm in einem flachen Bogen zu den Gleisanlagen des Bahnhofs. Davor überqueren die Eisenbahnbrücken die Lippe und den Datteln-Hamm-Kanal. Schräg von rechts unten nach links oben verläuft der Bockumer Weg, parallel dahinter der Nordenstiftsweg. An der Wohnbebauung sind nur geringe Schäden zu erkennen.

Bildcode: HDHM-1


Trolley Mission

Die „Trolley Mission“ war eine Flugmission der US-amerikanischen Luftwaffe im Mai 1945, die auch als „Low Level Tour“, als „Low Level Mission“ oder als „Cook‘s Tour“ bezeichnet wurde. Seinerzeit sind Luftbilder erstellt worden, die deutsche Städte nach dem Zweiten Weltkrieg sprichwörtlich zur „Stunde Null“ zeigen.