Glashütte Cristalleries du Val-Saint-Lambert und Kloster Val-St-Lambert in Seraing (Belgien)

Datum: 15. Juli 2020
Glashütte Cristalleries du Val-Saint-Lambert und Kloster Val-St-Lambert in Seraing (Belgien)

Die Luftaufnahme ist über der belgischen Stadt Seraing im Arrondissement Lüttich in Belgien erstellt worden und zeigt die Glasmanufaktur „Cristalleries du Val-Saint-Lambert“ noch vor den Bombardierungen im Zweiten Weltkrieg. Das Bild stammt zwar aus dem Archiv der 392. Bomb Group Memorial Association, kann aber nicht während der „Trolley Mission“ erstellt worden sein. Vielmehr scheint das Luftbild die Kristallwerke in den 1930’er Jahren zu zeigen.

Die Manufaktur nahm immerhin im Jahre 1826 ihren Betrieb auf. Die Herstellung aller Arten von Glas im industriellen Stil ließ das Areal um die ehemalige Abtei im 19. Jahrhundert zu einem kleinen Dorf mit mehr als 180 Arbeiterwohnungen, kleinen Gärten, einer Schule und sogar einem Krankenhaus heranwachsen. In der Kristallhütte waren in den 1920’er Jahren vier Fabriken mit insgesamt 14 Glasöfen sowie 4.000 Arbeiter vereint, die pro Tag 140.000 Glasprodukte herstellten. In der Mitte der Industrieanlagen befindet sich die ehemalige Abtei, das Zisterzienser-Kloster Val-St-Lambert, in dem heute ein Kristallmuseum untergebracht ist.

Bildcode: 392BG116

Heutige Ansicht via Google Maps

Google Maps: Glashütte Cristalleries du Val-Saint-Lambert in Seraing (Belgien)

Quelle: Google Maps



Trolley Mission

Die „Trolley Mission“ war eine Flugmission der US-amerikanischen Luftwaffe im Mai 1945, die auch als „Low Level Tour“, als „Low Level Mission“ oder als „Cook‘s Tour“ bezeichnet wurde. Seinerzeit sind Luftbilder erstellt worden, die deutsche Städte nach dem Zweiten Weltkrieg sprichwörtlich zur „Stunde Null“ zeigen.