Eine Farbfilmreise durch Deutschland im Jahre 1951

Eine Farbfilmreise durch Deutschland im Jahre 1951

Datum: 5. März 2019

Vorab gilt anzumerken, dass nach dem derzeitigen Stand der Forschungsergebnisse während der „Trolley Mission“ keinerlei Filmaufnahmen, sondern lediglich Luftaufnahmen erstellt worden sind. Um die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg jedoch auch in bewegten Bildern zu illustrieren, ist der nachstehende Farbfilm aus dem Jahre 1951 hinzugefügt worden. Diese Filmaufnahmen in Farbe zeigen Deutschland bzw. die Amerikanische und Britische Besatzungszone sechs Jahre nach dem Kriegsende.

Im Rahmen der luftfahrt- sowie militärhistorischen Forschung zur „Trolley Mission ist Markus Lenz auf bislang unbekannte Filmaufnahmen gestoßen, die im Spätsommer 1951 gedreht worden sind. Bei den Aufnahmen handelt es sich um eine Reise eines US-amerikanischen Staatsbürgers aus Kalifornien, der von Süddeutschland (Region Berchtesgaden, Obersalzberg) bis nach Norddeutschland (Flensburg) gefahren ist. Viele kulturelle Sehenswürdigkeiten, Menschen sowie Alltagsszenen wurden mit einer 16 mm Farbfilmkamera aufgezeichnet. Ein Großteil der Städte und Orte, an denen vor nun mehr 70 Jahren gedreht wurde, ist teilweise identifiziert worden.

Quelle: Bildarchiv Markus Lenz, Frankfurt am Main


Identifizierte Drehorte
00:50 Salzbergwerk Berchtesgaden
01:08 Führersperrgebiet Obersalzberg, Berghof Adolf Hitler
01:58 Forggensee, Füssen
02:36 Landsberg am Lech
03:10 Kurhotel Mittenwald
03:26 Skisprungschanze Mittenwald
03:43 Passionstheater, Oberammergau
06:39 Heidelberg
07:05 Restaurant Scheffelhaus, Neustadt an der Weinstraße
07:23 Autobahn A5
08:04 Wiesbaden US Air Force
08:13 Schiffahrt auf dem Rhein, Mainz
09:22 Niederwalddenkmal, Rüdesheim
09:44 Schiffahrt auf dem Rhein, Bingen
10:34 Schiffahrt auf dem Rhein, Bacharach
12:28 Schiffahrt auf dem Rhein, St. Goar
14:05 Schiffahrt auf dem Rhein, Königswinter
14:32 Hauptbahnhof Bonn
14:52 Burg Reichenstein (Falkenburg)
16:38 Köln
17:14 Flensburg



Trolley Mission

Die „Trolley Mission“ war eine Flugmission der US-amerikanischen Luftwaffe im Mai 1945, die auch als „Low Level Tour“, als „Low Level Mission“ oder als „Cook‘s Tour“ bezeichnet wurde. Seinerzeit sind Luftbilder erstellt worden, die deutsche Städte nach dem Zweiten Weltkrieg sprichwörtlich zur „Stunde Null“ zeigen.